Traumatherapie ☆ Traumaheilung in Bad-Kreuznach & Idar-Oberstein bei Mainz Wiesbaden Worms Ingelheim Frankfurt Kaiserslautern Saarbrücken Trier Koblenz

 

 

 

Trauma-Heilung / Traumatherapie nach Peter A. Levine

in Bad-Kreuznach (Einzelsitzung) & Idar-Oberstein (Aufstellungs-Seminare) Rheinland-Pfalz

( in der Nähe von Bingen Ingelheim Mainz Wiesbaden Frankfurt Alzey Worms Kaiserslautern Koblenz Saarbrücken Trier )  

 

 

Was ist ein Trauma ?

 

Ein Trauma ist eine "Schock-Starre" im Körper und der Seele. Diese "Schock-Starre" entsteht in bedrohlichen, lebensbedrohlichen, oder tief in Körper und Seele als grenzüberschreitend, einschneidend und angstauslösend erlebten Lebenssituationen, die gleichzeitig einen hohen Adrenalin-Schub im Körper auslöst, als auch eine "total"-Sperre (Schock) die Handlungsunfähig macht .

Und dieser "Schock" löst sich auch nach Abklingen der bedrohlichen Situation nicht (gleich) wieder auf .

Der Traumatisierte bleibt im traumatischen Erlebnis "hängen" , und kann sich nicht ohne Hilfe von außen davon befreien.

 

Ich bemühe mich hier auf meiner Homepage in einer, für ( hoffentlich ) alle verständlichen Sprache zu erklären was ein Trauma ist, wie es entsteht wer gefährdet ist und welche Symptome auf eine mögliche Traumatisierung hinweisen:

 

Immer dann, wenn wir in einer Lebenssituation massiv überfordert sind, bekommen wir einen Adrenalin-Schub (Energie-Schub) der uns dazu befähigen soll entweder die "Gefahr" zu "bannen" oder "weg zu laufen". Ist das aber aufgrund der Umstände nicht (mehr) möglich, gehen wir mit der Wahrnehmung "aus der Situation" und aus dem Körper in eine sowohl emotionale als auch körperliche Erstarrung !

Diese Starre ist ein natürlicher Überlebensmechanismus, und löst sich normalerweise nach abklingen der Gefahrensituation wieder auf. Je nach Disposition eines Menschen, und nach Häufigkeit und Schwere eines traumatischen Erlebnisses ist therapeutische Hilfe notwendig!

 

Fast jeder Mensch hat schon einmal oder auch mehrmals traumatisierende Erlebnisse gehabt.

Bei manchen Menschen löst sich die "Schock-Starre" nach und nach von selbst, bei anderen eben nicht, und wieder andere Menschen bleiben auch in bedrohlichen Lebenssituationen noch Handlungsfähig,aber diese Menschen können das, weil sie eigene traumatisierende Erlebnisse bereits aufgearbeitet haben, mit oder ohne therapeutischer Hilfe.

 

 

Was kann ein Trauma auslösen ?

 

 Unfälle ; Unfall im Haushalt, Arbeitsunfall, Autounfall (als auch "nur" die erlebte Unfallgefahr für sich selber !) usw.

 

 Operationen ; jeder Eingriff in den Körper, auch Abtreibungen, Fehlgeburten, die Geburt selber (sowohl für das Kind als auch die Mutter !) usw.

 

 Gewaltsame Übergriffe ; Überfall, Einbruch, Körperverletzung, Bedrohung, Missbrauch, Sexueller Missbrauch (auch über Jahre hinweg !) , Vergewaltigung, Entführung, Mord, Krieg, ...

Dazu ist noch zu sagen, das auch die Zeugen von Gewalttaten, Opfer von Gewalttaten sind, und zumeist ebenfalls traumatisiert !

Hier ist der größte Teil von unverarbeiteten Traumata zu beobachten, und diese können sogar noch in den kommenden Generationen ihre Auswirkungen zeigen ! (= die "Nachkriegs-Kinder")

 

So entstehen auch Selbstmord-Attentäter ! Sie sind zumeist traumatisiert und kommen (in einem systemischen Zusammenhang gesehen) aus Familien die Opfer von systematischer Verfolgung und Massenvernichtung geworden sind !   

 

 Aber auch Menschen in helfenden Berufen sind oft traumatisiert ; Rettungs-Dienstler, Polizeibeamte, Feuerwehr-Mitarbeiter, Krankenschwestern, Soldaten, usw.

Auch stetige, über längere Zeit, "tröpfchenweise" traumatisierende Erlebnisse sind dabei nicht zu unterschätzen !

Traumatisierte Helfer können nicht mehr helfen, und sind in Stresssituationen eine Gefahr für andere und sich selber !

 

Werden die traumatisierenden Erlebnisse nicht verarbeitet, kann dies schwere psychische und körperliche Folgeerscheinungen und Erkrankungen, bis hin zu schweren Depressionen, auslösen !

Symptome für ein unverarbeitetes Trauma können auch noch viele Jahre/ Jahrzehnte nach dem traumatisierenden Erlebnis auftreten, und äußern sich sehr oft auch auf körperlicher Ebene,

 

Wie zum Beispiel :

 

 Erlebte körperliche und seeliche "Gefühllosigkeit" :

   wie "weggebeemt" sein,

 

 Schlaflosigkeit, Einschlafstörungen

   und Durchschlaf-Störungen,

 

 Nervöse Unruhe

 

 Aufmerksamkeits- und Konzentrations-Störungen

 

 Wahrnehmungs-Einschränkungen

 

 Neigung zu Unfällen

 

☆ Erinnerungslücken

 

 Leistungsabfall

 

 Depressionen

 

 Sexuelle Blockaden

 

 Später ( als auslösende Folge ) auch : Angst- und Zwangsstörungen

 

 Aggressives und Autoaggressives Verhalten

 

 Albträume    

 

usw.

 

Bei Menschen mit Missbrauchserfahrung, Erfahrung von sexueller Gewalt, anderer körperlicher oder psychischer Gewalt, oder Entführungs-Opfern habe ich oft erlebt das das traumatisierende Erlebnis selber entweder garnicht mehr erinnert wird, oder als "nicht so schlimm" ( !!! ) eingeordnet wird, was für sich schon ein deutliches Anzeichen einer bestehenden Traumatisierung darstellt !

 

Die Folgen unaufgearbeiteter Traumatisierungen habe ich bereits geschildert, und der Heilungsprozess erfordert in jedem Fall eine mehr oder weniger intensive "Retraumatisierung" , die eine vollständige Erinnerung des traumatisierenden Ereignisses ( Tathergang ) garnicht benötigt !

 

Mittels einer "Retraumatisierung" wird für den Klienten eine sichere Ramen-Situation geschaffen, die es ihm/ ihr ermöglicht, das sich die " versteinerte Starre" lösen kann, und der "aufgebaute" und gleichzeitig "unterdrückte" Adrenalin-Schub, der sich als "Dauer-Blockade" in Körper und Seele krankmachend festgesetzt hat, über den Körper entladen und lösen kann .

Dabei kommt es zu heftigen körperlichen Reaktionen, und Sie sollten das nicht im "Alleingang" machen, nehmen Sie hierfür unbedingt professionelle Hilfe in Anspruch !

Denn wärend der "Retraumatisierung" kann es passieren, das die Erinnerung zurückkommt mit allen bisher unterdrückten Emotionen. Denn mit den Traumatisierungen gehen unweigerlich auch noch "Täter-Opfer" identifizierungen und andere innere Konflikte einher, die nicht gelöst sind und somit wiederum eine neue Traumatisierung auslösen können !

...

 

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, rufen Sie mich doch bitte einfach an, und schildern mir kurz Ihr Anliegen ! Sie müssen damit nicht alleine "fertig werden", Sie können damit auch garnicht "alleine fertig" werden !

 

Gerne finde ich für Sie einen , oder auch mehrere zeitnahe Termine !

 

 

Mirella Loffredo : Tel: 0671-920 28 62